Beginen

 

home

Quellen Beginen

 

 

 

 

 

 

 


 

Beginenhof Haarlem mit Rückseite der Beginenkirche, heute Waalse Kerk

Beginen waren fromme Frauen, die in semireligiosen Gemeinschaften lebten: im Gegensatz zu Nonnen legten sie keine Gelübde ab, im Gegensatz zu Schwestern vom Gemeinsamen Leben behielten sie ihr Privateigentum und lebten von ihren Privateinkünften. 

Man unterscheidet zwei Wellen der Beginenbewegung. Die erste Welle entstand in Verbindung mit der ersten religiösen Frauenbewegung des 12. Jahrhunderts. Nach dem Konzil von Vienne (1311 und 1312) wurde die Beginenbewegung per Decret verboten (Dekret Cum de quibusdam mulieribus von Papst Clemens V). Als Folge davon wurden die Beginen vor allem im Rheinland und in den Niederlanden verfolgt. Erst ab 1325 erwarben sie schrittweise ihre alten Rechte zurück.

Unter dem Einfluss der Devotio Moderna ist in den Niederlanden ab der zweiten Hälfte eine zweite Welle der Beginenbewegung zu beobachten. Bis zus Mitte des 15. jahrhunderts wurden wieder neue Beginengemeinschaften ins Leben gerufen. Die Reformation hatte für die Beginen dieselben katastrophalen Folgen wie für die meisten Gemeinschaften der Devotio Moderna: die Häuser und Höfe vor allem auf niederländischem Gebiet verfielen, in Belgien konnten sich die Beginenhöfe viel länger halten als in den Niederlanden.

Beginen wohnten in Beginengemeinschaften: im Osten der Niederlande waren dies (wie auch beispielsweise in Süddeutschland) einzelne Häuser, im Westen und in Belgien Höfe. Beginenhöfe umfassten mehrere Einzelhäuser, die von einer oder mehreren Beginen bewohnt wurden.

Die Beginenhäuser im Osten der Niederlande veränderten sich unter dem Einfluss der Devotio moderna häufig in Gemeinschaften für Schwestern vom Gemeinsamen Leben. Bei den Beginenhöfen des Westens ist diese Entwicklung nicht zu beobachten.

 

Musik

Über Musik der Beginen ist bisher so gut wie nichts bekannt (wenn man einmal von der berühmtesten Begine des niederländisch-belgischen Raums, Hadwijch, absieht). Doch sind einige Handschriften mit Musik bekannt, deren Kolophon auf eine Beginengemeinschaft deutet.

Auch einige Spuren musikalischer Aktivität werden hier und da vermeldet: Der Beginenhof in Delft probierte beispielsweise die Anzahl der gesungenen Messen pro Jahr zu steigern und vom St. Agnes- Beginenhof in Leiden sind Prozessionen bekannt.

Ein deutlicheres Bild von der Musik der Beginen ist allerdings erst möglich, wenn mehr Quellen bekannt werden.

 

Literatur

Hascher-Burger 1999

F.W.J. Koorn, Begijnhoven in Holland en Zeeland gedurende de middeleeuwen, Assen 1981 [Van Gorcum's Historische Bibliotheek nr. 97]

F.W.J. Koorn, 'Ongebonden vrouwen. Overeenkomsten en verschillen tussen begijnen en zusters des Gemenen Levens', in: Ons Geestelijk Erf 59 (1985), 393-402

Mannaerts 2006

Mannaerts 2008

 

Zurück

zuletzt bearbeitet am 07-10-2014

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.