Liederbuch der Catherina Tirs

 
home

Handschriften

Incipits

 

Papier ~ 1588 ~ Querformat ~ Münster

Aufbewahrungsort unbekannt, erhalten als Abdruck (Hölscher 1854, siehe unten) und als Abschrift von Ludwig Eck (1870/71): Berlin, SBB-PK, Mus. ms. 40411

 

Inhalt

Eine Reihe (16 Folia) lateinischer Lieder mit Notation und 62 niederdeutsche Lieder ohne Notation. Geschrieben von der Nonne Catherina Tirs (†1604) und weiteren Händen.

 

Besitzvermerk

Vorsatzblatt: “Catherina Tirs bin ick genannth. Ick stelle alle myne sake in godes hand.”

 

Datum

Prägung des Ledereinbands: 1588

 

Herkunft

Aus dem Augustinerinnenkloster Marienthal in Münster (“Niesingkloster”). Dieses Kloster ist eine Gründung des Klosters Schüttorf (Grafschaft Bentheim), das wiederum eine Tochtergründung des Windesheimer Frauenklosters Diepenveen war. Die Beichtväter des Niesingklosters waren Brüder vom Gemeinsamen Leben in Münster (Wilbrink 1930, S. 56).

 

Literatur

Classen 2002, S. 154-257    

B. Hölscher (Hg.), Niederdeutsche Geistliche Lieder und Sprüche aus dem Münsterlande nach Handschriften aus dem XV. und XVI. Jahrhundert, mit Anmerkungen, Wörterbuch und einer Musikbeilage, Berlin 1854.

Harzer 2006, 32f., 70

Repertorium van het Nederlandse lied Nr. H223

Wilbrink 1930, S. 14, S. 54-56.

 

Editionen

Hölscher 1854

Classen 2002, S. 155-257

 

Internet

Webpräsentation von Martina Bick:

http://mugi.hfmt-hamburg.de/Liederbuch_Tirs/

Zurück

zuletzt bearbeitet am 02-06-2011

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.