Johannes Mauburnus: Chiropsalterum

 

home

Instrumentalmusik

Joh. Mauburnus

Rosetum

Das Chiropsalterium in der Ausgabe von 1510

 

Das Chiropsalterium ist eine mnemotechnische Anleitung zur Meditation in Mauburnus' Schrift Rosetum exercitiorum spiritualium et sacrarum meditationum. Sein lateinischer Titel lautet:

Chiropsalterium Divine Laudis et Deo Psallens Complectens spiritualiter omne genus musicorum

Die Tradition der Chiropsalterien geht, wie Mauburnus selbst angibt, auf eine Tradition der Kartäuser zurück. Auffalend am Chiropsalterium des Mauburnus ist der enge Bezug auf liturgische Musik und auf Musikinstrumente."Die einzelnen Glieder der Finger stellen eine bestimmte Stufe des meditativen Aufstiegs zu Gott dar und werden jeweils zu einem bestimmten Musikinstrument in Beziehung gesetzt, "sodass also die gesamte Hand die Polyphonie des ganzen Orchesters des Gotteslobes darstellt, während die einzelnen Finger jeweils Teilorchester mit iheren besonderen Partituren innerhalb der Gesamtorchestrierung bilden. So ergibt sich eine in der Geschichte der christlichen Meditation einzigartige spirituelle Interpretation der Instrumental- und Vokal-Musik im Ganzen wie auch der einzelnen Instrumente." (Benz S. 16). Von manchen wird das Chiropsalterium daher als erste systematische Darstellung von Musikinstrumenten angesehen. 

Angeführte Musikinstrumente sind

Daumen: Chelys (Schildkrötenleier), menschliche Stimme, Orgel: Lob Gottes

Zeigefinger: Flöten, mistolis, citinnium: Schmerz des Menschen

Mittelfinger: Trommel, Saitenspiel, Zither: drei Akte der Frömmigkeit, nämlich mortificatio, Vollbringen guter Werke und gläubuge Hoffnung/frommes Wollen

Ringfinger: Posaune, Trompete, Horn: menschliches Elend

Kleiner Finger: Leier, Vokalgesang, Viella: Erflehen der göttlichen Barmherzigkeit

Es folgen noch Zimbel (ekstatischer Jubel, Stimme der triumphierenden Kirche), Hackbrett (Lob Gottes) und Chorgesang.

 

Ausgabe

Johannes Mauburnus, Rosetum exercitiorum spiritualium et sacrarum meditationum, in quo habetur materia predicabilis per totius anni circulum recognitum penitus et auctum multis presertim primo et ultimo titulis. Parrhisiorum impensis Joannis Parvi [etc.] 1510.

 

Literatur

E. Benz, Meditation, Musik und Tanz. Über den "Handpsalter", eine spätmittelalterliche Meditationsform aus dem Rosetum des Mauburnus, Wiesbaden 1976 [Akademie der Wissenschaften und der Literatur. Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse, Jahrgang 1976, Nr. 3].

Jos M. M. Hermans, Zwolse boeken voor een markt zonder grenzen 1477-1523, Houten 2004, S. 159, 173

Hascher-Burger, Mauburnus, 2008

 

Zurück

zuletzt bearbeitet am 02-07-2011

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.