Gaesdonck, Bibliothek des bischöflichen Gymnasiums Collegium Augustinianum, ms. 37

 
home

Handschriften

Incipits

Windesheimer

Papier, 2 Folia Pergament ~ 181 Folia ~ 21,5x13,5 cm ~ spätes 15. Jh.  ~  Konvolut, ohne Notation oder Melodieverweise ~ Gaesdonck

 

Herkunft

 

Gaesdonck, Augustinerchorherrenkloster Domus beatae Mariae (Kapitel von Windesheim)

 

 

Inhalt

 

Sammlung von neun Liedern in mittelniederländischer und lateinischer Sprache, ohne Notation (fol. 148r-151v), eingebunden in ein Konvolut, das Traktate, Predigten, Exempla, Sentenzen und einige rythmi in lateinischer Sprache enthält. 

 

Diese Quelle ist der älteste bekannte Beleg für eine Überlieferung des Dies ire im niederländischen Raum.

 

 

Literatur

 

C.P.M. Burger, "Auf dem Wege ins himmlische Vaterland. Ein neu entdeckter Zyklus von Liedtexten aus dem niederrheinischen Chorherrenstift Gaesdonck", in: R. Suntrup & J.R. Veenstra, Heaven on Earth / Himmel auf Erden. Frankfurt a.M. etc. 2009, S. 89-105. [Kultureller Wandel vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit 12]

 

Harzer 2006, 27f., 64-66

 

G. Hövelmann, "Die Handschriften der Klosterbibliothek Gaesdonck", in: Gaesdoncker Blätter 21 (1968), 44-75

 

H. Tervooren und M. Klug, "Ein neu entdeckter Adventszyklus aus dem niederrheinischen Kloster Gaesdonck. Beschreibung, Edition und Kommentar", in: Queeste 9 (2002), S. 38-66.  

 

Tervooren 2006, 148, 164-166, mit Foto von fol. 148r auf S. 165.

 

 

 

Edition 

 

Tervooren und Klug 2002 (wie oben)

 

 

Zurück

zuletzt bearbeitet am 04-06-2011

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.