Johannes Brugman

 

home

Reformklöster

Liederdichter


Lebenslauf

Johannes Brugman (ca. 1400-1473) wurde wahrscheinlich wie Thomas a Kempis in Kempen/Niederrhein geboren. Er trat in den Franziskanerorden ein und war einer der wichtigstenn Vertreter der Observanzbewegung dieses Ordens in den nördlichen Niederlanden. Von seinem Leben ist nicht viel bekannt. Er war ein offensichtlich eindrucksvoller Prediger. Belegt sind Kontakte mit den Brüdern vom Gemeinsamen Leben und Aufenthalte im Heer-Florens-Huis in Deventer. Er war Provincial der Kölner Ordensprovinz der Franziskaner und starb 1473 in Nijmegen.

 

Werke

Von seinen Predigten sind nur einige fragmentarische Mitschriften bewahrt, ausserdem ein "Leben Jesu".

 

Musik

Johannes Brugman werden in der Handschrift Berlin 190 zwei  Lieder zugeschrieben:

111v  Brugman  Ic heb gheiaecht mijn leuen lanc

115v frater iohannes brugman Mit vroechden laet ons singhen

Diese Lieder sind in Musikhandschriften der Devotio moderna oft überliefert, z.B. in Berlin 280, Berlin 185, in der Werdener Liederhandschrift, aber auch im Devoot ende profitelijk boekxken.

Ic heb gheiaecht wurde auf verschiedene Melodien gesungen. Eine  Melodie steht ausgeschrieben in Berlin 190, fol. 99r.  

 

Edition

Bruning etc 1963, Nr. 65

GGdM Nr. 334 

 

Literatur

Repertorium Nederlands lied T 3398, M 0573 und T 4627

Ruh 1999, 212-218

Tervooren 2006, 159-161

 

Zurück

zuletzt bearbeitet am 29-06-2011

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.