Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek, Cod. theol. et philos. 4o 190

(Pfullinger Liederanhang)  

 
home

Handschriften 

Incipits

Reformklöster

 

Papier ~ 21x14,2 cm ~ um 1470-80 ~ Elsass ~ ohne Notation

 

Herkunft

Geschrieben und gebunden vermutlich im Elsass. Aus dem Besitz des Pfullinger Clarissenklosters. Dieses wurde im 15. Jahrhundert nach observanten Richtlinien reformiert. Kalisch sieht darin Verbindungen zur Devotio moderna.

 

Inhalt

Wahrscheinlich Teil 2 einer dreibändigen Sammelausgabe der Erbauungs- und Lehrschriften des Gebweiler Dominikanerpredigers Johannes Kreutzer.

Dieser Band ist zweiteilig: 

fol. 1v-166v: 17 Meditationen in Prosa über den geistlichen Jahreskreis (geistlicher Mai über geistliche Ernte, Herbst, Martinsnächte, Weihnachten, Fastnacht und Ostern bis zum nächsten Mai)

fol. 169r-179r: 15 Lieder, die inhaltlich zum vorangehenden Prosateil passen, in süddeutscher Mundart.

 

Literatur

Luise Berthold, Alter Text und moderne Mundart. Grundsätzliches zur Heimatnestimmung alter Texte, dargelegt am Prosateil des Stuttgarter Co. theol. et philos. 4o Nr. 190, Bonn 1927 [Rheinische Beiträge und Hilfsbücher zur germanischen Philologie und Volkskunde 13]

Volker Kalisch, "Ich bin doch selber ich". Spuren mystischer Frömmigkeit im geistlichen Liedgut des 15. Jahrhunderts. Der Pfullinger Liederanhang. Essen 1999 [Musik-Kultur 6]

Koldau 2005, 825-841

 

Edition

Volker Kalisch, "Ich bin doch selber ich". Spuren mystischer Frömmigkeit im geistlichen Liedgut des 15. Jahrhunderts. Der Pfullinger Liederanhang. Essen 1999 [Musik-Kultur 6], S. 77-119.

mit Fotos aller Lieder und ausführlichem Kommentar S. 128-179.

 

Zurück

zuletzt bearbeitet am 01-07-2011

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.