Theorie

 

home

 

Dionysius Carth.

H. Eger von Kalkar

Epistola

Florens Radewijns

Gerlach Peters

Johan Cele

Ordinarius Wind.

Thomas a Kempis

Torrentinus

 

 

 

 

 

 

Titelblatt des Ordinarius Windeshemensis von 1521

 

Bisher geht man davon aus, dass die Vertreter der Devotio Moderna  hinsichtlich ihres Musikverständnisses stark vom Kartäuserorden beeinflusst sein dürften, da einige ihrer Äusserungen mit Schriften von Heinrich Eger von Kalkar übereinstimmen, der ein Freund Geert Grotes war.

Aus Kreisen der Devotio moderna sind bisher keine regelrechten musiktheoretischen Abhandlungen bekannt. Doch äusserten sich die Vertreter dieser Frömmigkeitsbewegung in ihren Schriften auch regelmässig über ihr Verständnis und die Funktion der Musik. Diese Äusserungen sammle ich hier. Vielleicht ist es eines Tages ja möglich, aufgrund dieser Daten eine Art von Musiktheorie der Devotio moderna zu schreiben. Jedenfalls wird ihr Verständnis der Musik auf diese Weise deutlicher.

 

 

Literatur

Ewerhart 1955, Anhang

Hascher-Burger 2002, Kap. III und V

Christian Meyer, "Devotio Moderna et pratiques musicales polyphoniques", in: Rencontres de Colmar-Strasbourg (29 septembre au 2 octobre 1988): La dévotion monderne dans lesw pays bourguignons et rhénans des origines à la fin du XVIe siècle, actes publiés sous la direction de J.-M. Cauchies, Neuchâtel 1989, 159-170.

 

Zurück

zuletzt bearbeitet am 01-07-2011

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.