Walsrode

 

home

Quellen

Reformklöster

Ebstorf

Isenhagen

Lüne

Medingen

Wienhausen
  

 

Dieses ehemalige Benediktinerinnenkloster wurde bereits 986 gegründet und ist das älteste der sechs Heideklöster. In seiner wechselvollen Geschichte wurden viele der mittelalterlichen Gebäude zerstört. Die heutigen Gebäude stammen grossenteils aus dem 18. Jahrhundert.

Aus Walsrode sind heute aus der Zeit vor der Reformation nur noch zwei Fragmente aus dem 15./16. Jh. bekannt. Sie dienen als Einbände um zwei Exemplare eines gedruckten Gebetbuchs von 1649, das in mehreren Exemplaren im Klosterarchiv vorhanden ist. Dieses gibt Aufschluss über die Pflege geistlicher Lieder in Walsrode nach der Reformation. (Koldau 2005, 917; Hascher-Burger, Mittelalterliche Handschriften).

 

Links

http://regesta-imperii.uni-giessen.de/guest-lit/titelindex_r.php?p=walsrode 

http://monasticmatrix.org/monasticon/index.php?function=detail&id=1390

 

Literatur

Hascher-Burger, Verborgene Klänge, 103-104

Hascher-Burger, Mittelalterliche Handschriften

Riggert 1996

Koldau 2005, 916- 920

Schlotheuber 2004

 

CD

Vorlehn uns freden gnediglich/Grant us peace mercifully. Musik aus dem Kloster Walsrode. Schola und Ensemble devotio moderna.
 

 

zuletzt bearbeitet am 20-01-2013

Copyright © seit 2003 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.