Werden, Pfarrarchiv

(Werdener Liederhandschrift)

 
home

Handschriften 

Incipits

 

Papier ~ 13,5x10 cm ~ 2. Hälfte 15. Jh. ~ Westfalen-Niederrhein (Helmstedt?) ~ mittelniederländische Sammelhandschrift

Herkunft

Gefunden in der Abteikirche von Werden,  früher aufbewahrt im Pfarrarchiv von Werden, heutiger Aufbewahrungsort unbekannt. G.G. Wilbrink vermutete u.a. aufgrund sprachlicher Merkmale, dass die Handschrift von Chorfrauen aus dem Windesheimer Frauenkloster S. Johannes Baptista in Kampen geschrieben wurde, als diese im Auftrag von Johannes Busch das Augustinerinnenkloster Marienberg in Helmstedt reformierten.

 

Inhalt

Die Handschrift besteht aus drei Teilen, von drei Händen geschrieben. Der erste, unvollständige Teil enthält 23 niederdeutsch/niederländische Lieder, ohne Notation. Dieser Teil bricht ab bei Lied 23.

 

Literatur

Franz Jostes, ‘Eine Werdener Liederhandschrift aus der Zeit um 1500’, in: Jahrbuch des Vereins für niederdeutsche Sprachforschung 14 (1888), S. 60-89

Tervooren 2006, 166-167

Wilbrink 1930, S. 14, 58, 95-113, 192-217.

Repertorium van het Nederlandse lied Nr. H255

 

Editionen

Jostes 1888 (alle Lieder)

Wilbrink 1930, S. 95-113 (Auszüge)

Van Seggelen 1966 (ein Lied)

 

Zurück

Zuletzt bearbeitet am 02-07-2011

Copyright © seit 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.