Wien, Österreichische Nationalbibliothek, ms. nova series 12875

(Handschrift Amsterdam)

 

home

Handschriften 

Incipits

 

Pergament ~ 168 Folia ~ 14,5x10,5 cm Ende 15. Jh. ~ Liederhandschrift ~ Gotische Choralnotation, zum Teil mit mensuralen Elementen

 

Herkunft

Umstritten

 

Inhalt

Fol. I und II: lateinische Gesänge

Fol. 1-72v: Niederländische Gesänge mit semimensuraler Mischnotation (Die Gheestelicke melody: f. 1r-17v: Buch I, ohne Prolog; f. 32r-52v: Buch II)

Fol. 72v-151r: Lateinischen Gesänge mit Notation 

Fol. 152r-162r: Niederländische Gedichte ohne Notation

Fol. 162v: Dies est leticie in ortu regali: 1stg

Fol. 164r-165v: Inhaltsverzeichnis,  unterteilt in drei Abschnitte.

Nachträge von anderer Hand am Ende des Buchs, darunter Ave regina celorum, 1stg Quadratnotation.

Vergleiche auch die Handschriften Leiden 2058, Den Haag 75 H 42 und Privatbesitz Mulder (Gebetbuch).

 

Literatur

Bäumker 1888  

Bruning u.a. 1963, XXXIIIf.

Knuttel 1906, 55-62

P. Obbema, Het einde van de Zuster van Gansoirde“, in: Ders., De middeleeuwen in handen. Over de boekcultuur in de late middeleeuwen, Hilversum 1996, 166-175.  

RISM B IV 3, S. 112

Repertorium van het Nederlandse Lied H 253

Schiendorfer 2000, 138

  

Editionen

Bäumker 1888 (mittelniederländische Lieder)

 

Bruning u.a. 1963, 3-152 (mittelniederländische Lieder)

 

Van Seggelen 1966 (ein mittelniederländisches Lied)

 

Mittelniederländische Lieder: GGdM

 

 

 

Zurück

zuletzt bearbeitet am 21-01-2017

Copyright © 2002 U. Hascher-Burger. Alle Rechte vorbehalten.