Wienhausen

 

home

Quellen

Reformklöster

Ebstorf

Isenhagen

Lüne

Medingen

Walsrode
 

 

Kloster Wienhausen

 

Das ehemalige Zisterzienserinnenkloster wurde vor 1230 gegründet. 1244 nahm es die Zisterzienserregel an. 1469 wurde es von der Windesheimer Kongregation reformiert. Ab 1528 wurde die Reformation lutherischer Prägung eingeführt.

Über die Windesheimer Reform hat Johannes Busch eine eingehende Beschreibung hinterlassen in seinem Bericht De reformatione monasteriorum (Ed. Grube S. 629-632)

Aus diesem Kloster sind noch rund zwanzig Handschriften und Handschriftenfragmente aus dem Mittelalter erhalten. Berühmt ist das Wienhäuser Liederbuch, zu dem jährlich Konzerte im Kloster selbst stattfinden.

 

Links

http://regesta-imperii.uni-giessen.de/guest-lit/titelindex_r.php?p=wienhausen 

http://monasticmatrix.org/monasticon/index.php?function=detail&id=1391

www.wienhausen.de 

 

Literatur

Horst Appuhn, Kloster Wienhausen, Wienhausen 1986

Chronik und Totenbuch des Klosters Wienhausen, eingeleitet und erläutert von Horst Appuhn, Wienhausen 1986

Hascher-Burger, Verborgene Klänge, 106-137.

Hascher-Burger, Mittelalterliche Handschriften

Koldau 2005, 719-732

Xuefei Liang, Liturgical Chant in a North German Nunnery of the Late Middle Ages: Studies on Wienhausen, Klosterarchiv, Hs. 34.b (Masterthesis Universität Utrecht, 2009)http://igitur-archive.library.uu.nl/student-theses/2009-1015-200147/UUindex.html

Riggert 1996

Schlotheuber 2004

 

CDs

Dank unde Loff. Musik aus dem Kloster Wienhausen, Ensemble devotio moderna

Gregorianischer Choral und Gesänge aus dem Wienhäuser Liederbuch, Schola Cantorum St. Godehard

 

Zurück